Fr, 23. Februar 2018

Heute Entscheidung

28.07.2016 09:29

Protestmarsch für das Hallenbad

In Neusiedl am See gehen die Wogen hoch. Einmal mehr sorgt die Zukunft des Hallenbades für hitzige Debatten. Befürchtet wird, dass die finanziell angeschlagene VP-Stadt die Einrichtung schließen will, um Geld in die Gemeindekassa zu spülen. Die Landes-SP schäumt.

Wie berichtet, herrscht in Neusiedl Sorge, dass die VP das marode Hallenbad überraschend schließt. "Das wäre ein Schaden für die ganze Region", so der Tenor. Landeschef Hans Niessl steht jedenfalls dazu, die Stadt beim Erhalt der Einrichtung zu unterstützen: "Es bleibt dabei, wie besprochen, das Land würde 20 Prozent der Sanierung fördern. Doch das nötige Konzept legte der Stadtchef bis heute nicht vor." Niessl verweist zudem auf bisherige Zahlungen der öffentlichen Hand an Neusiedl: u. a. 1,76 Millionen € fürs Hallenbad seit der Ziel-1-Periode, weitere 50.000 € extra, seit 2012 bis heute rund 1,4 Millionen € an Bedarfszuweisungen undund.

Heute spitzt sich die Lage zu. Der Gemeinderat tagt. Auf der Straße ruft die Bürgerinitiative "Rettet das Hallenbad" um 17.30 Uhr zum Protestmarsch vor das Rathaus auf. Niessl: "Eine Lösung wird nicht am Land scheitern."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden