Mi, 22. November 2017

Streit als Auslöser

26.07.2016 10:28

Pfefferspray-Attacke in Asylheim: 16 Verletzte

In einer Unterkunft für Asylwerber im niederösterreichischen Baden hat am Montagnachmittag ein 19-jähriger Staatenloser Pfefferspray versprüht. Auslöser für die Aktion war laut Stadtpolizei ein vorangegangener Streit. 16 Menschen mussten ebenso in Krankenhäuser eingeliefert werden wie der Tatverdächtige selbst.

"Durch das austretende Reizgas waren bei Erwachsenen und Kindern Atembeschwerden und Reizungen der Schleimhäute aufgetreten", berichtete die Stadtpolizei. Die Opfer wurden in die Landeskliniken Mödling, Baden und Wiener Neustadt transportiert. Der 19-Jährige, der ebenfalls behandelt werden musste, wird bei der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden