Mi, 22. November 2017

Auch für Flüchtlinge

30.06.2016 11:44

Mehr Verkehrssicherheit durch neue „stop&go“-App

Die Regeln im Straßenverkehr sind nicht immer ganz so einfach zu durchschauen. Für mehr Durchblick und Sicherheit soll daher die neue App "stop&go" des Kuratorium für Verkehrssicherheit sorgen - und das in neun Sprachen. "Wir bieten auch Flüchtlingen eine Einstiegshilfe, um sich rasch auf Österreichs Straßen zurechtzufinden", sagte Verkehrsminister Jörg Leichtfried. Geboten werden ein Verkehrszeichen-Scanner, ein Quiz, Erste-Hilfe-Regeln sowie Informationen zum Führerschein.

Aufholbedarf für die Sicherheit auf der Straße ist gegeben: 47.366 Menschen verletzten sich demnach im Jahr 2015 bei Verkehrsunfällen in Österreich, 479 starben an den Folgen der schwerwiegenden Unfälle. Bis 2020 soll die Anzahl der Verkehrstoten halbiert werden, kündigte Verkehrsminister Leichtfried via Aussendung am Donnerstag an.

Die App ist dabei multilingual: Sie kann in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Paschtu, Dari, Farsi, Bosnisch und Türkisch bedient werden. Zudem gib es auch eine Web-Version.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden