Di, 12. Dezember 2017

Mobilitätsverhalten

09.06.2016 10:44

60 Prozent der Autolenker fahren auch mit dem Rad

Die Einteilung der Verkehrsteilnehmer in reine Autofahrer einerseits und "die Radfahrer" andererseits ist laut einer aktuellen Umfrage überholt und für das heutige Mobilitätsverhalten der Bevölkerung nicht mehr zeitgemäß. Denn: Rund 60 Prozent der Autofahrer nutzen auch das Rad als Verkehrsmittel im Alltag.

Viele Autofahrer fahren eben auch mit dem Rad, so das Fazit einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Integral im Auftrag des Verkehrsclubs Österreich (VCÖ). "Das Mobilitätsverhalten wird immer vielfältiger. Je nach Zweck wird das am besten geeignete Verkehrsmittel gewählt", sagte VCÖ-Experte Markus Gansterer. Sechs von zehn heimischen Autofahrern nutzen das Fahrrad als Verkehrsmittel, also um beispielsweise zur Arbeit zu fahren, Einkäufe zu erledigen oder um ins Kino oder ins Café, auf den Sportplatz oder ins Schwimmbad zu fahren. Auch bei jenen, die mehrmals pro Woche mit dem Auto fahren, ist der Anteil der Alltagsradfahrer mit 56 Prozent hoch.

Jeder zweite Autofahrer fährt mit dem Rad zum Einkaufen
In der Gruppe der Autofahrer, die nur "mehrmals im Monat" einen Pkw lenken, sind sogar 69 Prozent im Alltag auch mit dem Fahrrad unterwegs. 27 Prozent der berufstätigen Autofahrer radeln zumindest mehrmals im Jahr in die Arbeit, davon vier von zehn mehrmals die Woche. Erledigungen, wie etwa Einkäufe, macht jeder zweite Autofahrer auch mit dem Rad. Und jeder fünfte berufstätige Autofahrer schwingt sich für dienstliche Fahrten zumindest gelegentlich auf den Sattel.

Beliebt ist das Fahrrad auch in der Freizeit: 53 Prozent nutzen es dann als Verkehrsmittel, um beispielsweise ins Kino, zum Sportplatz oder ins Café zu fahren. 38 Prozent der Autofahrer betreiben Radfahren als Sport und 59 Prozent machen zumindest gelegentlich Ausflüge damit.

Über 50 Prozent der Radler fahren Auto
Der VCÖ hat auch umgekehrt die Radfahrer befragen lassen, wie häufig sie Auto fahren. 57 Prozent lenken mehrmals pro Woche ein Auto, weitere 18 Prozent mehrmals im Monat. Etwa jeder fünfte Radfahrer fährt nicht mit dem Auto. "Das Fahrrad und das Auto verbindet, dass sie beide Individualverkehrsmittel sind", konstatierte Gansterer. Die Bereitschaft, vom Auto aufs Rad umzusteigen, ist vorhanden: 55 Prozent der Alltagsradfahrer gaben an, dass sie heute Strecken mit dem Rad fahren, die sie früher mit dem Auto zurücklegten.

Durchgeführt wurde die Umfrage im Mai 2016. Befragt wurden österreichweit 1590 Personen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden