Mi, 18. Oktober 2017

Flucht misslungen

07.06.2016 07:37

5-Promille-Lenker schon wieder im Auto erwischt

Manche Menschen scheinen schlichtweg unbelehrbar zu sein - so auch jener 40-jährige Steirer, der erst Sonntagfrüh mit unglaublichen 5,24 Promille hinterm Lenkrad seines Wagens erwischt wurde. Schon am Montag setzte sich der Leobner erneut volltrunken ans Steuer - und lieferte sich dieses Mal sogar eine Verfolgungsjagd mit der Polizei.

Der notorische Alkofahrer ist der Polizei in Leoben längst kein Unbekannter mehr. Schon vor Jahren wurde dem Mann der Führerschein entzogen, von Alkofahrten ließ sich der Steirer dennoch nicht abhalten.

Nachdem Beamte den 40-Jährigen erst am Sonntag mit unfassbaren 5,24 Promille erwischt hatten, fiel Kollegen am Montag schon wieder der Wagen des ihnen gut bekannten Steirers auf. Als sie ihn daraufhin anhalten wollten, stieg der Alkolenker aufs Gas. Er ignorierte das Blaulicht und die Sirene und als die Polizisten ihn überholen wollten, versuchte er sogar, den Streifenwagen abzudrängen.

Heftiger Widerstand bei Festnahme
Unweit seines Elternhauses war die Verfolgungsjagd dann aber doch zu Ende. Zumindest fürs Erste. Der Mann stieg aus, wollte sich aber nicht festnehmen lassen. Er stieß einen Polizisten weg und lief davon. Doch weit kam er nicht: Die Beamten konnten ihn einholen und festhalten, wobei der Mann auch dann noch heftigen Widerstand leistete. Ein Polizist wurde bei der Amtshandlung verletzt.

Ein Alkotest ergab bei dem 40-Jährigen mehr als zwei Promille. Der Trunkenbold wurde wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und zahlreicher Verwaltungsübertretungen auf freiem Fuß angezeigt. Ob ihn diese Anzeigen von künftigen Alkofahrten abhalten werden, bleibt abzuwarten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).