Do, 14. Dezember 2017

Danach wieder kühler

19.05.2016 16:29

Am Wahlsonntag erwarten uns bis zu 30 Grad

Sonntag geht es nicht nur in den Wahlkabinen heiß her: Zur Kür des Bundespräsidenten kündigt sich ein Kurzbesuch des Sommers an. Die Temperaturen an der Alpennordseite steigen auf bis zu 30 Grad! Allerdings folgt auf das Hitzegastspiel eine kalte Abschreckung.

Gutes Omen oder nicht? Das Wetter zur Bundespräsidentenwahl wird geprägt von lebhaftem Südföhn. In einigen Tälern der Nordalpen könnten die Temperaturen sogar in sommerliche Sphären vordringen.

"Die Höchstwerte liegen zwischen 23 und 30 Grad, am heißesten wird es aller Voraussicht nach in den Föhngebieten vom Tiroler Unterland über den Flachgau und das Salzkammergut bis zum Mostviertel", sagt UBIMET-Meteorologe Konstantin Brandes. Am späten Nachmittag und Abend leiten dann erste Regenschauer und Gewitter in Vorarlberg und Nordtirol aber schon den nahenden Wetterumschwung ein.

Wer kühlen Kopf bewahren möchte, der sollte am besten gleich nach dem Frühstück seine Stimme abgeben. Übrigens: Meteorologisch geht es nach der Wahl wechselhaft weiter.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden