Sa, 21. Oktober 2017

"Krone"-Ombudsfrau

19.05.2016 18:01

Finanzamt-Computer hat Probleme mit Nullen

Weil der Bescheid für ihre Arbeitnehmerveranlagung nicht so rasch kam, wie erwartet, wendete sich Leserin Elisabeth D. an ihr Finanzamt. Dort erfuhr sie Erstaunliches. Der Computer könne mit ihrer Ausweisnummer nichts anfangen, da diese mit einer Null beginnt. Deshalb wird der Antrag automatisch aussortiert und muss extra geprüft werden. Und das dauert...

Persönlich hat Elisabeth D. die Arbeitnehmerveranlagung für sich und ihre Mutter am Finanzamt eingereicht. Während die Mutter bereits nach einer Woche ihren Bescheid in Händen hielt, musste Frau D. weiter warten. Nach einigen Wochen wandte sie sich an das Amt. Dort erfuhr sie, dass ihr Antrag in die Fehlerliste gerutscht sei. Warum konnte man der Wienerin nicht mitteilen. Doch diese blieb hartnäckig. "Nach mehreren Anfragen erhielt ich die Auskunft, der Fehler liege daran, dass die Ausweisnummer meines Behindertenpasses, die ich angeben musste, mit einer Null beginnt. Deshalb müsse ich mehrere Monate warten. Ich sehe das nicht, dieses Problem werde ich ab jetzt jedes Jahr haben und ich habe mir die Ausweisnummer ja nicht ausgesucht", wandte sie sich schließlich an die Ombudsfrau.

Nach Prüfung musste das Finanzministerium zugeben, dass es tatsächlich wegen der Ausweisnummer zu einem technischen Fehler gekommen ist. Man wolle den Antrag aber in dieser Woche erledigen. Und wie wär’s mit einer neuen Programmierung des Systems?

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).