Di, 21. November 2017

„Krone“-Ombudsfrau

28.04.2016 17:00

Neue Sitzgarnitur hatte schon Falten

Eine neue Sitzgarnitur haben sich Franz und Ursula A. aus Oberösterreich geleistet. Das Geld für das Möbelstück hat sich das Pensionisten-Ehepaar vom Mund abgespart. Umso größer war die Enttäuschung, als das rund 2500 Euro teure Stück mit einigen Mängeln geliefert wurde.

Der Stoff warf unansehnliche Falten, die Rückenlehnen waren unterschiedlich hoch und Beschläge falsch montiert. So hatten die beiden Senioren sich ihre neue Couch nicht vorgestellt. Ein Austausch wurde vom Möbelhaus aber rigoros abgelehnt. Lediglich eine Reparatur vor Ort wurde angeboten. "Man sagte mir am Telefon auch, für eine makellose Garnitur hätten wir eben tiefer in die Tasche greifen müssen. Für uns sind 2500 Euro viel Geld", schilderte Herr A. entsetzt der Ombudsfrau.

Die konnte erfolgreich vermitteln. Nach Überprüfung hat XXXLutz einem Austausch der Garnitur doch zugestimmt. Das neue Sofa wird auch mit einem anderen, besser geeigneten Stoff bezogen. Hoffentlich ohne Falten...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden