Sa, 21. Oktober 2017

"Krone"-Ombudsfrau

14.03.2016 09:31

Schlechter Online-Deal: Gerät kaputt, Geld weg?

Einkäufe über das Schnäppchen-Portal Groupon sind nicht immer ohne Probleme abgelaufen. Oft war es zu Problemen mit den angebotenen Deals gekommen. Mittlerweile ist die Firma nicht mehr in Österreich tätig - hat aber zumindest bei einer Kundin großen Ärger hinterlassen!

Zu Silvester hat Brigitte K. sich einen Crosstrainer bei Groupon bestellt, der kurze Zeit später beschädigt geliefert wurde. Sie reklamierte und schickte auch Fotos als Beweis mit. „Zwei Wochen später wurde mir mitgeteilt, dass ein Austausch unmöglich sei und ich das Gerät retournieren solle. Ich würde dann mein Geld zurückbekommen“, erinnert sich Brigitte K.

Sie hielt sich an die Abmachung und schickte das Gerät zurück. Zusätzlich übermittelte sie auch Aufgabeschein und ihre Kontodaten: „Daraufhin wurde ich immer wieder vertröstet. Zuerst hieß es, der Crosstrainer sei noch nicht eingetroffen, dann wiederum die Überweisung sei bereits veranlasst worden und möge weiter Geduld haben.“ Ihr Geld hat Frau K. bis heute nicht erhalten. Und Groupon ist in Österreich mittlerweile nicht mehr tätig. Klingt nach einem schlechten Deal für Frau K. Die Ombudsfrau hat auf ihre Anfrage keine Antwort bekommen. Aber wir bleiben hartnäckig!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).