Sa, 21. Oktober 2017

WC verstopft

04.02.2016 07:09

Tobender Steirer setzt Arrestzelle unter Wasser

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz hat die Feuerwehr am Dienstagabend im steirischen Liezen ausrücken müssen. Ein 20-Jähriger, der am Nachmittag in Trieben einen Freund durch Tritte, Schläge und Messerstiche schwer verletzt hatte, setzte in der Polizeiinspektion die Arrestzelle komplett unter Wasser.

Der Obersteirer war stark alkoholisiert, als er gegen 14 Uhr in einer Wohnung in Trieben plötzlich ausrastete und seinen ebenfalls betrunkenen Freund attackierte. Er schlug und trat auf den 21-Jährigen ein und fügte ihm mit einem Klappmesser Verletzungen im Gesicht und an beiden Unterarmen zu. Nachbarn verständigten die Polizei, der Verdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen.

"Zelle vier bis fünf Zentimeter unter Wasser"
In der Polizeiinspektion Liezen wurde der junge Mann in einer Einzelzelle untergebracht - und dort randalierte er weiter. Er verstopfte das WC und drückte die Spülung so lange, bis das Wasser überging. "Die Zelle stand vier bis fünf Zentimeter unter Wasser", berichtet Rudolf Schmied von der Feuerwehr Pyhrn, die um 20.54 Uhr alarmiert wurde. Er betätigte den Trockensauger, nachdem die Kameraden aus Liezen die Zelle sauber gemacht hatten.

Der Tobende wurde mit Handschellen gesichert und während des Einsatzes in eine andere Zelle gebracht. Nach der Einvernahme kam er am Mittwoch in die Justizanstalt Leoben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).