Mi, 13. Dezember 2017

Nach Drogendeal

03.02.2016 10:44

18-Jähriger bei Fluchtversuch von U-Bahn erfasst

In Lebensgefahr hat sich am Dienstag ein 18-Jähriger begeben, der nach einem Drogendeal in der Wiener U6-Station Thaliastraße vor der Polizei die Flucht ergriff: Der junge Mann sprang auf die Gleise, wurde von einem Zug erfasst und schwer verletzt.

Zeugen beobachteten gegen 17 Uhr mehrere Männer bei einem Drogenhandel und alarmierten die Polizei. Als die Beamten am Bahnsteig eintrafen, rannten die mutmaßlichen Dealer in unterschiedliche Richtungen davon.

Der 18-Jährige wählte dabei einen besonders gefährlichen Fluchtweg: Er sprang auf die Gleise der U6, wo er nur Sekunden später von einer herannahenden U-Bahn erfasst wurde. Ans Aufgeben dachte der Schwerverletzte dennoch nicht: Er rappelte sich auf und versuchte, seine Flucht auf dem zweiten Gleis fortzusetzen. Doch auch hier fuhr ein Zug in die Station ein. Der Fahrer zog sofort die Notbremse und verhinderte so einen weiteren Zusammenstoß.

Erst jetzt dürfte der 18-Jährige erkannt haben, dass ein weiterer Fluchtversuch aussichtslos ist: Er kletterte zurück auf den Bahnsteig, wo die Beamten bereits auf ihn warteten. Der junge Mann wurde mit Verdacht auf eine Gesichtsfraktur ins Spital gebracht. Der U-Bahnverkehr musste kurzzeitig eingestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden