Do, 14. Dezember 2017

Schneemangel

18.12.2015 14:43

Tourengeher dürfen nicht auf die Skipisten

Auf den Kärntner Pisten wird’s eng: Der Schneemangel zwingt die Tourengeher auf die beschneiten Abfahrten der Skigebiete. Um schwere Unfälle mit Pistenflitzern zu vermeiden, wurde deshalb auf Katschberg und Turracher Höhe ein Touren-Verbot erlassen.

Das Tourengehen entlang des Pistenrandes wurde bisher in vielen Skigebieten geduldet. Der Schneemangel verschärft aber die Situation. Denn Tourengeher können ihrem Hobby derzeit nur auf den beschneiten Pisten frönen. Das birgt Konflikte. "Weniger geübte Tourengeher schaffen es nicht, gerade den Berg hinauf zu gehen und müssen die Pisten queren. Das ist gefährlich", schildert Manfred Berger, Geschäftsführer der Pisten-Security. Er sorgt unter anderem auf der Gerlitzen für Ordnung auf den Pisten. Dort bleibt das Tourengehen erlaubt. Auf dem Katschberg und der Turracher Höhe hat man diesen Freizeitsport aus Sicherheitsgründen allerdings verboten.

Hans Hopfgartner, Geschäftsführer der Gerlitzen-Kanzelbahn: "Unser Konzept mit einem eigenen Streifen für die Tourengeher hat sich bewährt. Bei der Einführung gab’s noch viel Kritik."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden