Mi, 22. November 2017

Heimkehr

05.11.2015 06:55

Michael Aufhauser verlässt das Krankenhaus

Raue See für Gut Aiderbichl. Nicht nur, dass Michael Aufhauser, 63, nach einem Aorta-Riss ins Wachkoma fiel – auch die Staatsanwaltschaft ermittelt seit geraumer Zeit. Indessen scheint der Wille des Ober-Aiderbichlers aber ungebrochen – langsam kämpft er sich ins Leben zurück und dürfte am Donnerstag diesbezüglich einen ganz besonders großen Schritt machen. Wie die "Krone" erfuhr, verlässt er die Klinik in München, in der er bis zuletzt behandelt wurde, um in die Salzburger Heimat zurückzukehren.

Zwar wollte Aiderbichl-Geschäftsführer Dieter Ehrengruber, 37, dazu keine Stellungnahme abgeben. Doch für andere Eingeweihte, "gibt's an Michaels Heimkehr gar nichts mehr zu rütteln".

Anzunehmen, dass es dem Tierschützer mittlerweile ein wenig besser gehen dürfte. Während es jedoch auf der Hand liegt, dass man sich nach wie vor keine "Wunder" erwarten kann. Doch es ist ein wichtiges Signal, dass er damit setzt. Für sich und für jedes einzelne seiner geliebten Tiere auf Aiderbichl...

Fiona platzt der Kragen: "Nicht auf dem Rücken der Tiere"
Zuletzt mehrten sich die Berichte über die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Veruntreuung, gewerbsmäßig schweren Betruges und Urkundenunterdrückung gegen Aufhauser, weitere zwei Angestellte sowie Ehrengruber. Die Wogen um Gut Aiderbichl gingen und gehen nach wie vor hoch. Die Ermittlungen laufen jedenfalls und die Vorwürfe bleiben bestehen. "Wir sind transparent und ehrlich", kontert Ehrengruber in der ORF-Sendung "Thema", spricht von einer "Vernichtungskampagne", die gegen ihn und Aufhauser läuft.

Und noch bevor sich am 10. November bei der Eröffnung des Weihnachtsmarktes prominente Unterstützer wie DJ Ötzi und die deutsche Moderatorin Caroline Reiber hinter Aiderbichl stellen wollen, platzte Fiona Pacifico Griffini-Grasser bereits davor im "Krone"-Gespräch der Kragen: "Michael Aufhauser hat so viel Gutes getan. Dass jetzt, bei seinem aktuellen Gesundheitszustand, genau solche Dinge gestreut werden, ist unschön. Und das Schlimmste: Es passiert alles auf dem Rücken der Tiere!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden