Mi, 13. Dezember 2017

Zündler am Werk?

05.08.2015 07:38

Bauernhof wurde Raub der Flammen - Gänse gerettet

Bei einem Großbrand ist in der Nacht auf Dienstag ein Wirtschaftstrakt eines Bauernhofes in Oberösterreich bis auf die Grundmauern zerstört worden. Das Wohngebäude konnte gerettet werden, wurde aber ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz und retteten 70 Gänse. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

Gegen 22 Uhr schrillten in Hofkirchen im Traunkreis die Alarmsirenen: In einem Vierkanter, der einem alleinstehenden Bauern (74) gehört, war zwischen dem Bauernhof und einer Garage ein Großbrand ausgebrochen. Die Flammen griffen blitzschnell vom Neben- auf das Hauptgebäude über. Sieben Feuerwehren rückten mit 120 Helfern an.

"Es kam im Dachstuhlbereich zu einer Staubexplosion, deshalb hat sich der Brand schnell ausgeweitet. Wir brauchten sieben Zubringerleitungen", beschrieb Franz Arbeithuber von der örtlichen Feuerwehr die Lage. Auf dem Bauernhof befanden sich etliche Gänse, die alle gerettet werden konnten. Die Einsatzkräfte mussten eine Brandwache abhalten, der Schaden wird auf mehrere Hunderttausend Euro geschätzt.

Polizei geht von Brandstiftung aus
Als Ursache für den Großbrand vermutet die Polizei Brandstiftung, es gibt aber noch keinen Tatverdacht, hieß es aus der Pressestelle der Polizei Oberösterreich am Dienstagnachmittag. Brandsachverständige der Brandverhütungsstelle des Landes hatten im Beisein der Ermittlungsbeamten des Landeskriminalamts die Brandstelle noch am Dienstagvormittag untersucht und gehen demnach vom Einbringen einer fremden Zündquelle von außen aus. Es ergaben sich aber keine Anzeichen auf das Verwenden von Brandbeschleunigern.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden