Fr, 15. Dezember 2017

Unfall in Tirol

29.07.2015 10:59

Alkolenker rammt Polizeiauto - 2 Beamte verletzt

Ausgerechnet auf ein Polizeiauto ist am Dienstagabend in Finkenberg im Tiroler Zillertal ein alkoholisierter Pkw-Lenker aufgefahren. Der Autofahrer hatte nach Angaben der Polizei 0,9 Promille intus. Zwei Polizisten wurden bei dem Unfall verletzt.

Der 26-jährige Lenker des Polizeiautos wollte am Abend gegen 22 Uhr mehreren Menschen das Queren eines Schutzweges ermöglichen, der 43-jährige Einheimische dürfte dies allerdings zu spät bemerkt haben und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Er krachte in das Heck des Polizeiautos.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Dienstwagen rund zehn Meter nach vorne geschoben. Der 26-jährige Beamte musste mit Verletzungen ins Krankenhaus Schwaz gebracht werden, sein 56 Jahre alter Kollege am Beifahrersitz kam mit leichten Blessuren davon. Der alkoholisierte Pkw-Lenker blieb beim Unfall unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden