Fr, 15. Dezember 2017

Nach Flugausfällen

28.07.2015 16:39

AUA mietet jetzt Flieger aus dem Baltikum an

Nach 80 Flügen in einer Woche sind auch am Montag wieder mehrere Austrian-Verbindungen wegen Personalmangels ausgefallen. Jetzt mietet die rot-weiß-rote Fluglinie einen Jet von Estonian Air. Es ist dies bereits die zweite Maschine, die von der AUA samt Crew geleast wird. Doch nicht alle Passagiere sind damit einverstanden.

Mit den beiden von Estonian Air angemieteten Flugzeugen will die AUA verhindern, weitere Flüge mangels Crews streichen zu müssen. Die Embraer E170 werden samt Piloten und Flugbegleitern angemietet. Kritik daran kommt jedoch von Passagieren.

Ein Vielflieger: "Wenn ich AUA buche, dann, weil ich mit einer sicheren Qualitätsairline reisen möchte. Es kann nicht sein, dass ich trotzdem auf einmal in einer Maschine von Estonian Air sitze, wo ich nicht weiß, ob die Wartung des Flugzeuges und die Ausbildung der Crew in Ordnung sind." Außerdem würden viele vor allem ältere Reisende bewusst Austrian buchen, um an Bord eine deutschsprachige Betreuung zu haben.

Gegenüber der "Krone" zerstreute AUA-Sprecher Wilhelm Baldia die Sicherheitsbedenken: "Estonian ist nach dem IATA Operational Safety Audit zertifiziert. Das gewährleistet hohe Sicherheitsstandards." Deutschsprachiges Personal werde laut AUA aber nicht an Bord sein...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden