Sa, 20. Jänner 2018

Thiele übersiedelt

04.04.2006 19:13

Galerie im ¿Ersten Bezirk¿

„Früher war die Galerie etwas in Randlage, jetzt bin ich im ,Ersten Bezirk´“, sagt Markus Thiele (31). Der junge Linzer Galerist hat seinen traditionsreichen Ausstellungsort in die Klosterstraße 16 übersiedelt. Auf rund 230 Quadratmetern wird er in Hinkunft zeitgenössische Kunst präsentieren: „Eine gute Mischung aus arrivierter und junger Kunst“, schwebt ihm vor.

Das Haus, in dem Mozart seine „Linzer Symphonie“ komponierte, ist gleich nebenan. Gegenüber ist die Landesregierung und ebenfalls nebenan die Galerie Seidler. Ist das ein guter Standort? „Für mich ist es sozusagen der ,Erste Bezirk´ von Linz“, meint Markus Thiele. Seine neue Galerie verfügt nun über zwei Stockwerke, einen trockenen Lagerraum und einen kleinen Innenhof, der sich vielleicht für Skulpturen nützen lässt.

Thiele setzt vor allem auf zeitgenössische Kunst, derzeit zeigt er Franz Ringel. Am neuen Standort will er zusätzlich Laufkundschaft ansprechen - und jungen Sammlern günstige Druckgrafiken anbieten. Auch die Nähe zur Kunstuni möchte der Galerist nützen: „Vielleicht ergibt sich eine Achse zur Malereiklasse.“

Was das Interesse an Kunst in Linz und Umgebung angeht, ist er übrigens zufrieden: „Es gibt bedeutende Kunstsammler, das darf man nicht unterschätzen. Viele meiner Kunden pendeln zwischen Linz, München und Mailand, um Kunst zu kaufen.“

Galerie Thiele, Klosterstraße 16: Dienstag bis Freitag 10 bis 12 und 15 bis 19 Uhr, Samstag von 10 bis 16 Uhr geöffnet

 

 

 

Foto: Chris Koller

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden