Mo, 23. Oktober 2017

Gleisarbeiten in OÖ

06.05.2015 10:39

Maschinen zusammengeprallt: Acht Arbeiter verletzt

Fatale Folgen hatte der Zusammenstoß zweier Gleisbaumaschinen auf der Ennstalstrecke am Dienstag: Acht Arbeiter, die auf dem Abschnitt zwischen Kleinreifling in Oberösterreich und Weißenbach-St. Gallen in der Steiermark Schienen und Schwellen erneuern sollten, wurden verletzt. Da der Unfallort in einem unzugänglichen Gebiet liegt, gestaltete sich die Bergung der Opfer sehr schwierig.

Seit 27. April ist der Streckenabschnitt bereits für den Bahnverkehr gesperrt. "Es werden dort gerade Instandsetzungsarbeiten an Gleisen und Bahnschwellen durchgeführt", sagte Oberösterreichs Bahnsprecher Mario Brunnmayr am Dienstag. Am Mittwoch sollten diese Arbeiten eigentlich abgeschlossen werden.

Doch einen Tag zuvor kam es während der Arbeiten, die im Auftrag der ÖBB durchgeführt werden, zu dem dramatischen Unfall. Aus noch ungeklärten Gründen stießen zwei Arbeitsbauzüge zusammen. Nach ersten Informationen wurden dabei drei Arbeiter schwer verletzt, fünf weitere leicht.

Bahnbetrieb dürfte sich verzögern
Für die Einsatzkräfte gestaltete sich die Bergung der Opfer äußerst schwierig, weil die Unfallstelle - etwa vier Kilometer vom Bahnhof Weißenbach entfernt - nur schwer zu erreichen ist. Die acht Verletzten wurden in Spitäler in Amstetten, Waidhofen, Steyr und Linz eingeliefert. Zur Klärung der Unfallursache wurden Experten mit einem Sonderzug zur Unfallstelle gebracht. Ob Schäden die Wiederaufnahme des Bahnbetriebes verzögern, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).