Do, 23. November 2017

Gut versichert

27.04.2015 06:00

So viel sind Beine, Busen und Po der Promis wert

Klar, die Promis von Jennifer Lopez über Heidi Klum oder Rihanna müssen sich auf ihre Körper verlassen können. Doch in Sachen Millionenversicherungen kommt es nicht immer auf die westentlichen Körperteile - wie etwa die Stimmbänder oder das Gesicht - an. Vielmehr liegt es mittlerweile im Trend, Busen, Beine oder Po ordentlich im Wert zu heben.

Vor Kurzem machte Taylor Swift mit ihren Beinen Schlagzeilen. Laut "National Enquirer" ließ sich die Sängerin diese nämlich vor ihrer anstehenden "The 1989"-Welttournee für satte 40 Millionen Dollar versichern. Der Grund für diese immense Summe: Sollte sich die 25-Jährige verletzen und Konzerte absagen müssen, kann das in die Millionen gehen. Ob das Gerücht stimmt, ist fraglich. Immerhin machte sich Swift kurze Zeit später via Twitter darüber lustig, postete dort ein Foto von einem Bein, das zuvor ihre Katze zerkratzt hatte. "Super, Meredith! Ich habe gerade versucht, dich zu lieben, und jetzt schuldest du mir 40 Millionen Dollar", witzelte sie.

Sollte an den Spekulationen aber doch etwas Wahres dran sein, befindet sich Taylor Swift jedenfalls in guter Gesellschaft. Denn auch Rihanna ließ sich ihre Beine versichern. Die im Vergleich bescheidene Summe von einer Million Dollar entpuppte sich nach einem Tanzunfall allerdings als Fettnäpfchen - denn RiRis Zehen waren nicht mitversichert. Dumm gelaufen!

Für Heidi Klum sind ihre Beine ja ebenfalls ein esentieller Körperteil, um ihren Job als Model auszuführen. Interessant jedoch ist, dass bei der 41-Jährigen angeblich nicht beide Beine gleich viel wert sind. Schuld daran ist eine Narbe am linken Knie. Diese stellte für die Versicherung eine Wertminderung von 200.000 Dollar gegenüber dem rechten Bein dar, das mit 1,2 Millionen Dollar somit das wertvollere der beiden Klum'schen Extremitäten ist.

In ganz anderen Sphären wandelt da Mariah Carey. Sie soll ihre Beine auf eine Milliarde Dollar versichern haben lassen. Ob es tatsächlich eine Versicherung gibt, die Körperteile auf solche Summen versichert? Sicher ist das nicht, gute Publicity für die Sängerin ist es auf jeden Fall.

Busen und Po sind lieb und teuer
Nicht um ihre Beine, sondern um ihr Dekolleté machen sich hingegen Madonna und Jennifer Love Hewitt Sorgen. Die Sängerin hat ihren Busen angeblich auf zwei Millionen Dollar versichert. Bei der Schauspielerin sollen es sogar fünf Millionen Dollar sein.

Aber auch der Po ist so mancher Promi-Lady lieb und teuer. An "Geili" Kylie Minogue muss die Versicherung im Falle eines Schadens, den ihre wohlgeformte Kehrseite erleidet, fünf Millionen Dollar überweisen, heißt es. Peanuts sind das allerdings im Gegensatz zu Jennifer Lopez. Die heiße Latina hat ihren Hintern angeblich auf unfassbare 300 Millionen Dollar absichern lassen.

Auch Brusthaar und Zunge versichert
Skurril wird's hingegen bei den männlichen Promis. Tom Jones etwa ist offenbar vom Marktwert seiner Brusthaare derart überzeugt, dass er diese auf 5,5 Millionen Dollar versichern ließ. Und die beeindruckende Zunge von Kiss-Bassist Gene Simmons ist eine Million Dollar wert. Kein Wunder, ist diese ja sein Markenzeichen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden