Di, 21. November 2017

Umstände unklar

08.03.2015 11:29

Zehnjähriger in Wien aus 4. Stock gestürzt - tot

Ein zehnjähriger Bub ist am Samstagnachmittag bei einem Sturz aus einem Fenster in Wien-Leopoldstadt getötet worden. Laut Polizei habe sich das Unglück - Fremdverschulden gilt als unrealistisch - gegen 16.20 Uhr ereignet. Der Bub fiel aus dem vierten Stock des Hauses etwa zehn Meter tief auf den Gehsteig und erlitt schwerste Kopfverletzungen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, war auch am Sonntag noch völlig unklar.

Laut Polizei entdeckten Passanten das schwer verletzte Kind vor dem Haus und verständigten die Einsatzkräfte. Zu Hilfe kamen auch eine zufällig vorbeifahrende Sektorstreife der Sondereinheit WEGA sowie ein ebenfalls zufällig anwesender Sanitäter.

Schließlich wurde der Bub von der Berufsrettung an Ort und Stelle versorgt, ehe ihn der Rettungshubschrauber Christophorus 9 "unter Reanimationsbedingungen" ins Krankenhaus brachte, wie eine Vertreterin der Wiener Berufsrettung schilderte. Die Verletzungen waren allerdings zu schwer, im Spital starb der Zehnjährige.

Mutter unter Schock
Wie es zu dem Sturz aus mehr als zehn Metern Höhe kommen konnte, war am Sonntag weiter unklar. "Der Bub war im Kinderzimmer, die Mutter währenddessen in einem Nebenraum", berichtete Polizeisprecherin Michaela Rossmann. Die Mutter des Opfers erlitt einen schweren Schock und war zunächst nicht einzuvernehmen. Auch gab es keine Angaben zum Vater des Kindes. Zudem war unklar, ob zum Zeitpunkt des Unglücks außer Mutter und Sohn noch weitere Personen in der Wohnung anwesend waren.

"Die Hintergründe des Vorfalls müssen erst geklärt werden", sagte Rossmann. Die Ermittler würden dabei auch auf Befragungen eventueller Zeugen setzen, doch habe die Polizei bisher keine unmittelbaren Augenzeugen des Sturzes gefunden, erklärte die Sprecherin.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden