Do, 23. November 2017

Abflüsse verstopft

01.03.2015 13:01

Erneut Schule in Salzburg überschwemmt

Gerade erst haben sich jene Vandalen gestellt, die Mitte Februar das Bundesrealgymnasium in Salzburg geflutet haben, jetzt gibt es offenbar Nachahmer in Hallein. Unbekannte verstopften am Freitag in der HTL ein Waschbecken im zweiten Stock mit Papier und drehten das Wasser auf. Ein Lehrer bemerkte den Schaden.

"Zum Glück war jemand im Haus. Wir hatten Räumlichkeiten für eine Veranstaltung vermietet", sagt Schulleiter Franz Kurz. Ein Lehrer bemerkte am Freitag, dass es im Bereich der Direktion im Erdgeschoß von der Decke tropfte. Sofort ging er auf Spurensuche und wurde schließlich im zweiten Obergeschoß fündig.

Unbekannte hatten dort ein Waschbecken mit Papier verstopft und das Wasser aufgedreht. "Sehr lange kann das Wasser nicht gelaufen sein", mutmaßt Kurz. Denn die Reinigungskräfte verlassen das Gebäude erst gegen 7 Uhr abends. "Ihnen wäre sicher aufgefallen, wenn es irgendwo rauscht. 45 Minuten später war der Schaden bereits entdeckt", so der Direktor.

"Glaube nicht, dass sich jemand freiwillig stellt"
Wie groß der entstandene Schaden ist, wird sich erst zeigen, eine Begutachtung findet am Montag statt. "Ich gehe nicht davon aus, dass der Schaden dramatisch groß ist", hofft Kurz.

Insgesamt 1.200 Schüler besuchen die HTL in Hallein. Die Täter hier ausfindig zu machen, dürfte um einiges schwieriger werden als in Salzburg. "Ich glaube nicht, dass sich jemand freiwillig stellt", so Kurz, der natürlich Anzeige erstattet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden