Fr, 24. November 2017

In Wohnung gefangen

30.01.2015 16:50

Schwer kranker Mieter darf Lift nicht benutzen

Er trägt zwar keine Fußfessel, kann seine Wohnung in Wien-Leopoldstadt aber trotzdem nicht verlassen: Nach einer Krebsoperation und Serien-Schlaganfällen wäre ein 73-jähriger Mann dringend auf einen Lift angewiesen. Und tatsächlich verfügt das Haus auch über einen Aufzug - benützen darf ihn der Pensionist allerdings nicht.

83 Stufen führen in die Wohnung der Familie im zweiten Stock des Gründerzeithauses, für Ewald Ruckenbauer 83 unüberwindbare Treppen des Horrors. Bereits seit August setzte der schwer kranke Senior keinen Fuß mehr vor die Tür. "Ohne Lift geht das einfach nicht mehr", erzählt der Wiener beim "Krone"-Lokalaugenschein am Freitag.

Die Benützung des Aufzugs - er wurde Ende der 90er-Jahre eingebaut - ist den Ruckenbauers untersagt. Sie hatten sich seinerzeit nicht an den Kosten für die Errichtung beteiligt. "Wir wurden aber auch nie gefragt", erinnert sich die Ehefrau des Pensionisten. Natürlich würde das Paar ihren Kostenbeitrag nachträglich leisten - doch die Hausverwaltung winkte ab. "Die wollen uns draußen haben."

Mietrechtsexperten der Stadt Wien nahmen den Fall genau unter die Lupe. Fazit: Die Hausverwaltung hat das Recht auf ihrer Seite - das Herz am rechten Fleck wohl weniger...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden