Sa, 24. Februar 2018

Nach Beschwerde

26.01.2015 11:50

Freilassung nach Razzia: Islamist erneut verhaftet

Ein gebürtiger Mazedonier, der im Verdacht steht, ein radikaler Islamist zu sein, ist in Graz zum wiederholten Mal verhaftet worden. Der Mann war bereits unter jenen, die im November im Zuge einer Razzia festgenommen worden waren. Zwischendurch sei der Verdächtige aber freigelassen worden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Hansjörg Bacher, am Montag.

Der 47-Jährige - er hat mittlerweile die österreichische Staatsbürgerschaft - wurde im Zuge der Razzia im November festgenommen worden. Bei einer Haftverhandlung hatte ihn die Richterin aber freigelassen, wogegen die Staatsanwaltschaft Beschwerde einlegte. Dieser wurde nun stattgegeben, und so wurde der Verdächtige erneut in Haft genommen.

Auch ein in Kroatien verhafteter Bosnier wurde mittlerweile nach Graz überstellt. Der 49-Jährige steht im Verdacht, einer terroristischen Vereinigung anzugehören und soll Dschihad-Kämpfer angeworben haben.

Insgesamt sitzen derzeit fünf Männer in Graz in Untersuchungshaft, die verdächtigt werden, radikale Islamisten zu sein. Die Staatsanwaltschaft wartet derzeit auf die Berichte der Polizei, bevor über eine Anklage entschieden werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden