Di, 12. Dezember 2017

Phishing-Attacke

04.07.2014 19:16

W: Duo klaut Opfer 130.000 € vom Konto - gefasst

Zwei dreiste Betrüger sind jüngst der Wiener Polizei ins Netz gegangen. Nachdem sich die beiden Kongolesen (38 und 40 Jahre) über einen Phishing-Angriff die Bankdaten eines auserwählten Opfers geangelt hatten, saugten sie nicht weniger als 130.000 Euro von dessen Konto ab. Ein gefälschter Überweisungsauftrag wurde ihnen allerdings zum Verhängnis.

Über betrügerische Phishing-Mails dürften die beiden Betrüger Zugang zu den Bankdaten des Opfers erhalten haben. Dass dessen Konto so reichlich gefüllt war, wird wohl auch die Verdächtigen positiv überrascht haben. Nachdem es die Summe von 130.000 Euro auf ein extra eingerichtetes Konto transferiert hatte, bediente sich das dreiste Duo sofort und behob 10.000 Euro.

Dann wurden die beiden Männer allerdings leichtsinnig und versuchten mit einem gefälschten Überweisungsauftrag, 48.000 Euro nach Portugal zu senden. Die Bank schlug Alarm, wenig später klickten für die Verdächtigen die Handschellen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden