So, 19. November 2017

Mit Taxi über Grenze

13.02.2014 12:19

Tirol: Polizei sprengt Schlepperring

Der Tiroler Polizei ist ein Schlag gegen einen Schlepperring gelungen. So konnten die Beamten einen Verdächtigen festnehmen, der bei der Befragung zugab, seit September 2013 insgesamt 54 Schlepperfahrten mit einem Taxi aus dem Mailänder Raum nach Deutschland durchgeführt zu haben. Dabei brachte der Mann mehr als 210 Menschen über die Grenze.

Wie die Exekutive am Donnerstag bekannt gab, hatten Polizisten am Samstag auf der Brennerautobahn bei der Mautstelle Schönberg zwei Taxis mit italienischen Kennzeichen angehalten. In den Fahrzeugen befanden sich laut Exekutive insgesamt sieben irakische Staatsangehörige, darunter auch ein achtjähriges Mädchen ohne Begleitung.

Das Kind wurde der Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Innsbruck übergeben, die übrigen geschleppten Personen bereits nach Italien gebracht. Die beiden Fahrer der Taxis wurden festgenommen. Einer von ihnen sei laut Polizei inzwischen in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert, der andere auf freien Fuß gesetzt worden.

Darüber hinaus gelang es den Beamten des LKA Tirol, den Organisator der Taxi-Schlepperfahrten - ein italienischer Staatsbürger - in Mailand auszuforschen. Er werde gesondert angezeigt, hieß es. Gemeinsam mit dem festgenommenen und geständigen Taxilenker habe der italienische Organisator offenbar weitere Chauffeure zur Durchführung von Schleppungen angeworben. Die Ermittlungen dazu sind noch im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden