Mo, 21. Mai 2018

Neue Gerüchte

27.01.2014 09:17

Apple soll an eigenem Bezahldienst arbeiten

Apple arbeitet laut einem Zeitungsbericht an einem mobilen Bezahldienst für seine Geräte. Der für die Online-Plattform iTunes zuständige Apple-Manager Eddy Cue habe Gespräche in der Branche darüber geführt, Zahlungen für Produkte und Dienste abzuwickeln, schrieb das "Wall Street Journal".

Die Managerin Jennifer Bailey, die zuvor für die Online-Stores zuständig war, sei mit dem Aufbau des neuen Dienstes beauftragt worden, hieß es unter Berufung auf informierte Personen. Bei Apple haben rund 600 Millionen Kunden ihre Kreditkarten- oder Kontodaten hinterlegt, um zum Beispiel für Musik oder Apps zu bezahlen. Technisch hätte Apple alle Bausteine, um auf dieser Basis einen Bezahldienst aufzuziehen.

Fingerabdruck-Authentifizierung denkbar
Das neue iPhone 5S hat sogar einen Fingerabdruck-Sensor, der zur Identifizierung verwendet werden könnte. Die Daten für die Erkennung der Fingerabdrücke lagern laut Apple in einem speziellen sicheren Bereich im iPhone-Chip. Der Konzern kommentiert traditionell keine Spekulationen über neue Produkte oder Dienste.

Derzeit nehmen mobile Bezahldienste immer mehr Fahrt auf, mehrere Unternehmen experimentieren mit digitalen Brieftaschen im Handy. Apple arbeitete laut Medienberichten schon vor mehreren Jahren an einem mobilen Bezahldienst. Dem "Wall Street Journal" zufolge wurden die Pläne jedoch auf Eis gelegt, aus Sorge, Kunden könnten negative Erlebnisse mit Händlern mit der Marke Apple in Verbindung bringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National

Für den Newsletter anmelden