Do, 24. Mai 2018

"Finanzierung steht"

04.12.2013 16:10

Haberleitner: "Wir bereiten dayli-Neustart vor"

Der ehemalige dayli-Eigentümer Rudolf Haberleitner will trotz Insolvenz und Schließung nicht von der Drogeriemarktkette ablassen. Kürzlich hat Haberleitner in einem Brief die Vermieter der vormaligen dayli-Filialen ersucht, ihm eine Mietoption bis Ende März 2014 einzuräumen. Denn er habe die "erforderliche Finanzierung über private Investoren, die dem Konzept voll vertrauen, aufgestellt".

Laut dayli-Masseverwalter Rudolf Mitterlehner habe sich Haberleitner in den vergangenen Monaten "laufend interessiert" an den Resten der Drogeriemarktkette gezeigt. Die entsprechende Finanzierung habe er jedoch "bis jetzt nicht nachweisen können", sagte Mitterlehner am Mittwoch. "Ob er Gelder aufstellen kann, weiß ich nicht." Er könne die finanzielle Situation von Haberleitner und seinen vermeintlichen Investoren nicht einschätzen.

"Wir planen, sämtliche dayli-Standorte wieder zu eröffnen"
Haberleitner selbst wollte seine Pläne nicht näher konkretisieren, "da wir unseren Restart professionell vorbereiten". Im Brief an die Vermieter verspricht er einen Neustart in den nächsten Wochen. "Wir werden daher noch dieses Jahr beginnen, die Aktivitäten weiterzuführen, haben das Management dafür gesichert und planen, sämtliche dayli-Standorte, unter Umsetzung eines nochmals verbesserten Konzepts, wieder zu eröffnen", heißt es in dem mit 21. November datierten Schreiben, das der APA vorliegt.

Der ehemalige Eigentümer macht für die Pleite erneut die Diskussion um die Sonntagsöffnung sowie die Boykottmaßnahmen der Gewerkschaft verantwortlich. Diese hätten "die Weiterentwicklung unseres dayli-Nahversorgerkonzeptes schwer geschadet und zum Stillstand gebracht".

Haberleitner bittet in dem Schreiben "um rasche Übermittlung" der Mietoption, "damit das Mietverhältnis begründet und die Geschäftstätigkeit an Ihrem Standort mit dayli fortgesetzt werden kann". "Dazu ersuchen wir Sie, uns eine Option bis zum 31.3.2014 einzuräumen, um auch Ihren Standort wieder zu den zuletzt bei dayli TAP Vertriebs GmbH gültigen finanziellen Bedingungen zu beleben", heißt es in dem Schreiben.

Unternehmen schlitterte nur ein Jahr nach Start in Insolvenz
Im Juli 2012 hatte der bis dahin weitgehend unbekannte Investor Haberleitner alle Schlecker-Filialen in Österreich, Italien, Polen, Belgien und Luxemburg übernommen und wollte die Drogeriemarktkette als Nahversorger neu aufstellen. Nach knapp einem Jahr schlitterte das Unternehmen in die Insolvenz - einen Monat später, im August 2013, wurde die Schließung besiegelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden