Di, 12. Dezember 2017

Ende September

17.09.2013 17:00

Ederer scheidet vorzeitig aus Siemens-Vorstand aus

Überraschender Rücktritt bei Siemens: Brigitte Ederer, Österreichs Vorzeigefrau im Vorstand des deutschen Industriegiganten, wird per Ende September 2013 vorzeitig aus ihrer Funktion ausscheiden. Der Vertrag der ehemaligen österreichischen Staatssekretärin wäre eigentlich noch bis Mitte 2015 gelaufen.

Damit geht eine Bilderbuchkarriere vorerst zu Ende: Die 57-Jährige war SPÖ-Abgeordnete, dann Staatssekretärin (zum Beispiel beim EU-Beitritt Österreichs), später Finanzstadträtin in Wien.

Von dort wechselte sie 2001 in die Privatwirtschaft: Sie wurde Vorstandsdirektorin bei Siemens Österreich. Im Jahr 2005 folgte sie Albert Hochleitner als Generaldirektorin nach. Und schließlich holte sie der damalige Siemens-Konzernchef Peter Löscher am 1. Juli 2010 als "Arbeitsdirektorin" in den Vorstand des Mutterkonzerns.

Ederers Abschied von Insidern erwartet
Mit dem Rückzug des Österreichers Löscher von der Siemens-Spitze haben Insider auch das Ausscheiden Ederers erwartet. Sie hat zwar bis Mitte 2015 einen gültigen Vorstandsvertrag (und wird den auch ausbezahlt bekommen), aber kurioserweise hat ausgerechnet die IG-Metall, also die Gewerkschaft, auf einen Rückzug der Sozialdemokratin Ederer gedrängt.

Opfer eines "Deals" unter Männern?
Noch ist völlig offen, ob Ederer noch einmal im Management oder in der Politik durchstarten möchte. Im Augenblick sei sie ausschließlich damit beschäftigt, "die Wunden heilen zu lassen."

Es ist auch bemerkenswert, dass es keinen einzigen konkreten Kritikpunkt gegen sie gibt, offenbar wurde sie Opfer eines "Deals" des Betriebsrates und der Gewerkschaft mit dem Aufsichtsrat bei der Neubesetzung des Siemens-Vorstandes, der nun nur noch männliche Mitglieder aufweist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden