Mo, 20. November 2017

Es geht um Millionen

30.08.2013 11:47

Simpson: Fressattacken gefährden Abspeck-Deal

Erst jetzt zierte Jessica Simpson gemeinsam mit Töchterl Maxwell und ihrem zwei Monate alten Sohn Ace Knute das Cover eines US-Magazins. Doch während sie eigentlich das Familienglück genießen sollte, plagen die Schauspielerin ganz andere Sorgen: Der Millionen-Deal mit dem Abspeck-Riesen "Weight Watchers" droht nämlich zu platzen. Schuld daran sind angeblich die Fressattacken der 33-Jährigen.

Schon während ihrer ersten Schwangerschaft und darüber hinaus sorgte Jessica Simpson für Schlagzeilen, da sie zuerst unkontrollierbar zunahm und dann nicht schnell genug abnahm, um den Abmachungen ihres "Weight Watchers"-Vertrages zu genügen. In der zweiten Schwangerschaft soll die Sängerin und Schauspielerin nun mehr auf ihr Gewicht geachtet und lange nicht so viel zugenommen haben wie zuvor.

Vor fast genau zwei Monaten kam nun Söhnchen Ace Knute auf die Welt – und eigentlich sollten bei der 33-Jährigen jetzt schön langsam die Kilos purzeln. Immerhin stehen mehrere Millionen, die Simpson von "Weight Watchers" erhalten sollte, auf dem Spiel. Doch statt sich ins Fitnessstudio zu quälen und auf die Ernährung zu achten, soll die Sängerin derzeit sogar an regelrechten Heißhungerattacken leiden, berichtet das "Star"-Magazin. Bis zu zwölf Chicken Wings soll Simpson da schon auf einmal verschlingen. Außerdem gäbe es Berge von Cupcakes und Schokolade, um auch den Heißhunger auf Süßes zu stillen.

Mittlerweile würden sogar schon bei "Weight Watchers" die Alarmglocken schrillen, heißt es. "Jessica hat Probleme, das Programm durchzuziehen, der Vertrag wackelt", so der Insider. Der Abnehmkonzern habe der 33-Jährigen jetzt ein "Abspeck-Ultimatum" erstellt. Sollte Simpson dies nicht einhalten, wird der lukrative Abspeck-Deal vermutlich platzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden