Mi, 17. Jänner 2018

Täter festgenommen

28.08.2013 20:48

VGT-Aktivisten mit Buttersäure attackiert

Eine Aktion des Vereins gegen Tierfabriken (VGT) hat am Mittwoch ein spektakuläres Ende genommen. Ursprünglich wollten die Aktivisten auf der Wiener Mariahilfer Straße demonstrieren - und das mit ihrem blanken Hinterteil, was ihnen jedoch nur für kurze Zeit gelang. Denn plötzlich attackierte ein Mann die Aktivisten mit Buttersäure. Vier Menschen wurden leicht verletzt. Die Polizei nahm den Täter fest.

Die Gruppe hatte sich auf der Mariahilfer Straße versammelt, um gegen die weitere Strafverfolgung durch die Staatsanwaltschaft zu demonstrieren. Gegen 10.30 Uhr stürmte der 43-Jährige plötzlich auf die Aktivisten zu und versprühte die Buttersäure mit einer Spritzpistole. Tumultartige Szenen folgten: Einige der VGT-Mitglieder stürzten sich auf den Angreifer und hielten ihn so lange fest, bis die Polizei eintraf.

Wie sich herausstellte, war der Mann mit seinem Auto auf der Mariahilfer Straße bis auf Höhe der Aktivisten gefahren. Dort hatte er den Wagen dann mitten auf der Straße stehen gelassen und war ohne Vorwarnung auf die Gruppe losgegangen. "Als Motiv gab der Mann an, er hätte sich von den Aktivisten gestört gefühlt...", sagte ein Beamter gegenüber der "Krone". Vier Aktivisten wurden durch die Buttersäure leicht verletzt, sie wurden ins Spital gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden