Do, 19. Oktober 2017

Kostüm-Convention

22.08.2013 09:41

Fuchs, Hase und Co. treffen sich in deutschem Zoo

Zu Giraffen und Nashörnern gesellen sich Drachen und Säbelzahntiger: Bei der 19. "Eurofurence" treffen sich Fans von pelzigen Tierkostümen aus der ganzen Welt im Magdeburger Zoo in Deutschland. Zum laut Veranstalter größten Furry-Treffen Europas werden bis Sonntag mehr als 1.400 Teilnehmer aus über 30 Staaten erwartet, mehr als 650 von ihnen verkleidet.

Das Wort "furry" stammt aus dem Englischen und bedeutet "pelzartig" oder "mit Pelz" bekleidet. Mit fantasievollen Kostümen werden die Hunderten Furry-Fans versuchen, die Zootiere in den Schatten zu stellen. Zu Eröffnung des Treffens führte Zoodirektor Kai Perret die Teilnehmer im Luchskostüm durch den Tierpark.

Die pelzigen Wesen bevölkern zum vierten und letzten Mal Magdeburg - das 20. Treffen wird 2014 in Berlin stattfinden. Die Veranstaltung sei inzwischen so groß geworden, dass der Platz nicht mehr ausreiche, erklärten die Organisatoren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).