Fr, 17. November 2017

Moralische Stütze

26.06.2013 14:43

Japan schickt einen sprechenden Roboter zur ISS

Ein sprechender japanischer Android namens Kirobo wird am 4. August an Bord einer Rakete zur Internationalen Raumstation ISS starten. Wie seine Erbauer am Mittwoch in Tokio mitteilten, soll er sich dort mit dem japanischen Astronauten Koichi Wakata, der später ins All reisen wird, in dessen Muttersprache unterhalten.

Eine Kostprobe gab Kirobo bereits: "Das scheint ein kleiner Schritt zu sein, aber es ist ein großer Schritt für einen Roboter", sagte er vor Journalisten über seine bevorstehende Mission und hob dabei ein Bein.

Android kann Gesichter erkennen
Erdacht wurde der 34 Zentimeter kleine Roboter von Tomotaka Takahashi, entwickelt wurde er von der Universität von Tokio, dem Toyota-Konzern, der japanischen Weltraumagentur JAXA und der Verlagsgrupppe Dentsu. Er kann nicht nur sprechen, sondern auch gehen, Gesichter erkennen und Bilder aufzeichnen.

Roboter als moralische Stütze
Um zu überprüfen, ob Kirobo die Schwerelosigkeit im All zu schaffen macht, bleibt ein baugleicher Roboter namens Mirata auf der Erde, der die gleichen Aufgaben bewältigen muss. Ziel von Kirobos Mission ist es zu untersuchen, inwiefern ein Roboter mit seinen Fähigkeiten Menschen, die lange von der Außenwelt isoliert sind, eine moralische Stütze sein kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden