Mo, 11. Dezember 2017

Tests im Mühlviertel

23.05.2013 15:33

Jäger retten mit Drohne Rehkitze vor dem Mähtod

Jahr für Jahr werden zahlreiche Rehkitze das Opfer von Mäharbeiten. Weil die Jungtiere bei einer herannahenden Gefahr nicht flüchten, sondern sich nur instinktiv ducken, werden sie häufig von Mähwerken erfasst und verstümmelt oder getötet. Im Mühlviertel retten Jäger jetzt mithilfe einer Drohne "Bambi" vor dem sicheren Tod.

Ein Jäger aus dem Mühlviertel hat gemeinsam mit einem Kollegen aus Bayern ein Forschungsteam der Technischen Universität München auf das Problem aufmerksam gemacht. Es arbeitet jetzt gemeinsam mit den Waidmännern an einer perfekten und vor allem erschwinglichen Kitzsuchlösung für die Zukunft. In Bad Zell haben Jäger jetzt eine Drohne mit Kamera getestet, um im hohen Gras versteckte Rehkitze aufzuspüren und vor dem grausamen Tod durch Mähmaschinen zu bewahren, berichtet der ORF.

Für den Test wurde ein sogenannter Oktocopter mit einer Infrarot- und einer Videokamera, deren Bilder in Echtzeit zur Bodenstation gefunkt werden, ausgestattet. Das Fluggerät orientiert sich mithilfe eines GPS-Systems. Wird mit der Drohne ein Rehkitz aus der Luft geortet, wird der Platz markiert. Ein Jäger holt dann das betreffende Jungtier aus dem Feld und setzt es erst nach dem Mähen wieder aus. Wenn der Test erfolgreich verläuft, soll die Drohne zum "Bambi"-Schutz in Serie gehen.

Bei einer Flughöhe von 50 Metern kann der "fliegende Wildretter" einen Hektar Wiese innerhalb von fünf Minuten absuchen und ist damit deutlich schneller als ein Jagdhund. Dazu kommt, dass der Hund bei der Suche im hohen Gras im Vergleich zur Maschine ermüdet. Außerdem stehen in den Erntezeiten kaum genügend Jäger und Hunde zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden