Mi, 22. November 2017

Für Hofrat Paulus

15.02.2013 15:41

Suspendierung aufgehoben, nun Urlaub „verordnet“

Nachdem die Suspendierung des Leiters der Landes-Finanzabteilung, Eduard Paulus, aus formalrechtlichen Gründen aufgehoben worden war, trat der Hofrat am Freitag wieder seinen Dienst an. Gleich um 8 Uhr bat ihn Finanzlandesrat Georg Maltschnig zum Gespräch. "Es wurde ein Modus vivendi vereinbart: Er hat 14 Tage Urlaub genommen, er war mit diesem Vorschlag einverstanden", sagte der Finanzlandesrat. Bei seiner Rückkehr dürfte es dann aber einige Änderungen geben.

Paulus werde nicht mehr mit der Finanzproblematik des Landes betraut werden, erklärte Maltschnig. Innerhalb von 14 Tagen werde nun mit dem stellvertretenden Abteilungsleiter Clemens Mungenast ein Konzept entwickelt, welcher Aufgabenbereich für Paulus infrage kommt. Als Beispiel nannte Maltschnig die Liegenschaftsverwaltung, Burgen und Schlösser.

"Wir sind so verblieben, dass wir einen genauen Aufgabenbereich definieren werden. Ich gehe davon aus, dass es keine Reibungspunkte geben wird." Die Finanzaffäre sollte aber "außen vor" gelassen werden, sagte der Finanzlandesrat. Die Entscheidung der Berufungskommission, die Suspendierung von Paulus aus formalrechtlichen Gründen aufzuheben (siehe Infobox), sei zu akzeptieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden