Fr, 15. Dezember 2017

"Pferde gewechselt"

29.11.2012 18:42

Stenzel-Vize von ÖVP zu Stronach übergelaufen

Die Wiener Stadtschwarzen haben am Donnerstag eine Mandatarin an das Team Stronach verloren. Jessi Lintl, Stellvertreterin von Ursula Stenzel (im Bild mit Lintl) als Bezirksvorsteherin in der Inneren Stadt, wechselt von der ÖVP in die neue Partei. "Die Menschen haben das verkrustete Parteiensystem satt", so Lintl in einer Aussendung am Abend. Während sich Frank Stronach "hocherfreut" zeigte, "bedauerte" der Wiener ÖVP-Chef Manfred Juraczka, dass Lintl "plötzlich die Pferde wechselt".

Lintl, seit 2005 in der Politik aktiv, soll die Landesgruppe in der Bundeshauptstadt aufbauen. Damit werde sie laut Team Stronach eine "gewichtige Rolle" in der Partei spielen. Ihr Mandat im Bezirk wird Lintl behalten, hieß es in der Mitteilung weiter. "Ich bin in meiner Funktion als Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin auf die Verfassung der Stadt Wien angelobt und den Wählern verpflichtet", erklärte sie.

Stronach freut sich über Neuzugang
Es sei "eine tolle Chance, im Team Stronach mitarbeiten zu können - eine Bewegung, in der nicht starre Funktionärsstrukturen überwunden werden müssen, sondern die Konzentration den sachlichen Inhalten gilt", so Lintl. "Ich bin überzeugt, dass Jessi Lintl für unser Team und die Verbreitung unserer Werte die richtige Frau an der richtigen Stelle ist", freute sich ihr neuer Parteichef Frank Stronach über den Neuzugang.

VP-Juraczka: "Reisende soll man ziehen lassen"
Juraczka bedauerte indessen, dass Lintl "die gemeinsamen Weltanschauungen offenbar nicht mehr teilt und plötzlich die Pferde wechselt. Aber Reisende soll man bekanntlich ziehen lassen". In der Inneren Stadt würden "viele jungen Menschen in den Startlöchern stehen", teilte der Landesparteiobmann der Wiener ÖVP in einer Reaktion auf das Ausscheiden Lintls mit. "Ich bin angetreten, um einen Neustart für die ÖVP Wien zu ermöglichen. Manches erledigt sich von selbst."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden