So, 19. November 2017

‚Gott schütze Harry‘

11.10.2012 16:27

Nackt-Prinz Harry war ein Glücksfall für Las Vegas

Die Glücksspielstadt Las Vegas wird Prinz Harry wohl bald zu ihrem Ehrenbürger machen oder zumindest eine Büste zu seinen Ehren vor dem "Wynn"-Hotel aufstellen lassen. Grund: Die Glamourmetropole kann dem 27-Jährigen nicht genug für seinen sommerlichen Nacktskandal danken.

Fast 154 Millionen Menschen auf der ganzen Welt haben sich die Nacktfotos des Prinzen, die in der Stadt aufgenommen wurden, angesehen. Der Werbewert wird von der Tourismusbehörde mit guten 23 Millionen Dollar angegeben.

Lobeshymnen singt deshalb auch Tourismuschef Tom Collins dem Enkelsohn von Queen Elizabeth II. und verkündete bei der letzten Sitzung seiner Behörde: "Gott schütze Prinz Harry. Er hat uns ein Bündel Geld eingebracht." Für die Werbung für die Partystadt, die durch Harry frei Haus geliefert wurde, hätte man Millionen ausgeben müssen.

Harry hatte im Sommer im "Wynn"-Hotel auf seinem Zimmer eine Stripbillard-Partie mit mehreren Frauen gespielt und dabei alle Kleidungsstücke verloren. Vergnügt tollte er dann unbekleidet mit ebenfalls nackten Mädchen durchs Zimmer. Fotos des heißen Abends gelangten kurz darauf über das Promi-Portal "TMZ" ins Internet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden