So, 19. November 2017

Wegen 200 Euro Beute

02.10.2012 08:46

Mutter bei Überfall auf Eltern-Kind-Zentrum verletzt

Eine schockierende Entdeckung hat Montag früh eine junge Mutter mit ihrem Kind gemacht: Sie fand im Eltern-Kind-Zentrum im oberösterreichischen Gunskirchen die Leiterin bewusstlos vor. Die Frau war laut Polizei wahrscheinlich von einem oder zwei Räubern brutal zusammengeschlagen worden - wegen 200 Euro Beute.

Um 8.24 Uhr früh schlug die aufgeregte Zeugin Alarm: Sie hatte in den Räumen des Eltern-Kind-Zentrums - kurz: Ekiz - die bewusstlose Leiterin Melanie L. entdeckt. Die 29-Jährige - sie hat eine vierjährige Tochter - war offenbar von einem oder zwei Verbrechern niedergeschlagen worden. Der oder die Räuber hatte/n daraufhin die Kasse geplündert und 200 Euro erbeutet.

Opfer erinnert sich nur an Unbekannten
Die Verletzte wurde vom Roten Kreuz abtransportiert (Bild), ins Welser Klinikum eingeliefert und dort im Schockraum betreut. Melanie L. hat keine klare Erinnerung an den Überfall, sie wachte erst auf, als der Notarzt bei ihr kniete. Da wusste sie nur noch, dass plötzlich ein unbekannter Mann vor ihr stand. Die Ermittler vermuten, dass die Ekiz-Leiterin möglicherweise zwei Einbrecher überrascht hatte. In Oberösterreich gibt es seit Wochen immer wieder Diebstähle in Landeskindergärten.

"Bei uns ist doch nichts zu holen"
"Ein Ekiz soll ein Treffpunkt für junge Familien und Mütter mit Kindern sein. So einen Vorfall hat es in ganz Oberösterreich noch nicht gegeben. Bei uns ist doch nichts zu holen", ist Kolja Deibler-Kub, der Geschäftsführer der Kinderfreunde Wels-Hausruck, die das Ekiz in Gunskirchen betreiben, geschockt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden