Sa, 18. November 2017

Wieder kein Glück

29.06.2012 09:38

Eva Longoria und Eduardo Cruz haben sich getrennt

Eva Longoria und Eduardo Cruz gehen wieder einmal getrennte Wege. Wie ein Pressesprecher des spanischen Sängers gegenüber "Us Weekly" bestätigt, sind er und die "Desperate Housewives"-Beauty kein Paar mehr.

Liiert waren die beiden Stars seit Februar 2011, bevor es bereits im März dieses Jahres zum Liebes-Aus kam. Wenige Wochen später gaben sie ihrer Beziehung allerdings noch eine Chance.

Cruz, dessen ältere Schwester Oscar-Preisträgerin Penelope Cruz ist, war Longorias erster Freund nach ihrer Scheidung von Tony Parker. Von diesem hatte sich die 36-Jährige Ende 2010 getrennt.

Anfang Mai schwärmte Longoria noch von ihrem Liebesglück und erklärte, dass Cruz sie glücklicher denn je mache. "Eduardo zu treffen war mein größtes Glück", so die Hollywood-Schauspielerin im Interview mit dem Magazin "in". Trotzdem gab sie zu verstehen, noch nicht mit ihm zusammen zu leben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden