Do, 18. Jänner 2018

Als Partner im Bund

02.05.2012 18:43

"Wählerwunsch": Grüne biedern sich bei Faymann-SP an

Nach der Empfehlung von Wiens Bürgermeister Michael Häupl, wonach es der "liebe Werner" (Faymann) nach der Wahl 2013 mit den Grünen als Koalitionspartner versuchen sollte, hat die Grüne Maria Vassilakou (Bild) nun nachgelegt: Die Wiener Vizebürgermeisterin spricht sich ebenfalls für Rot-Grün aus, was viele in der SPÖ allerdings als unerwünschte Anbiederung sehen.

Unerwünscht vor allem deshalb, weil sich Rot-Grün wegen der Parkpickerl-Jagd auf Wiens Autofahrer zuletzt nicht gerade Sympathien erworben hat. Dennoch bleibt Rot-Grün für Vassilakou und natürlich auch Grünen-Chefin Eva Glawischnig oberstes politisches Ziel.

"Rot-Grün großer Wunsch der Wähler"
Vassilakou in der "Presse": "So schwierig das momentan scheinen mag - es ist ein Ziel, das ich anstrebe, und daran möchte ich arbeiten." Im "Standard" ergänzt sie, dass "Rot-Grün die Regierungsform der Zukunft" sei - auch für den Bund, denn das entspreche genau dem "großen Wunsch der Wähler".

Kritik an ihrer Parkpickerl-Jagd auf Autofahrer weist Vassilakou schroff zurück. Dass SPÖ-Klubchef Josef Cap sinngemäß in einem "Krone"-Gespräch gemeint hatte, Vassilakou nerve mit ihrem Drüberfahren über die Bürger, bezeichnete die Vizebürgermeisterin als "Stimme aus dem Off". Das mag wohl (ins Wienerische übersetzt) heißen, Cap, der übrigens auch SPÖ-Bezirksparteichef von Wien-Hernals ist, könne "sich brausen gehen".

"Eine gefährliche Drohung"
Wiens ÖVP wittert wegen Vassilakous Parkpickerl-Jagd nun politisch Morgenluft: VP-Chef Manfred Juraczka sprach von einem "neuen Höhepunkt der grünen Drüberfahrmentalität". Damit werde in der Verkehrspolitik mit Vollgas gegen die Wand gefahren. Wenn man, wie Vassilakou, Bürgerbeteiligung als undemokratisch bezeichne, beweise das nur, dass "Rot-Grün eine gefährliche Drohung ist".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden