Mi, 13. Dezember 2017

Tragischer Unfall

14.04.2012 14:11

44-jähriger Steirer von Mauerbank erschlagen

Ein Weststeirer ist am Samstagvormittag bei einem Arbeitsunfall auf einer privaten Baustelle getötet worden. Der 44-Jährige war gemeinsam mit einem Helfer damit beschäftigt, ein Wirtschaftsgebäude abzutragen. Dabei stürzte eine Mauerbank aus vier Metern Höhe auf den darunter arbeitenden Mann. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Der 44-Jährige wollte am Ortsrand von Deutschlandsberg mit einem 28-jährigen Helfer für einen Bekannten ein Nebengebäude aus Holz demontieren. Als die beiden gegen 10.45 Uhr eine Wand mit Holzstehern und einer zehn Meter langen Mauerbank - die Querverbindung, auf der das Dach aufsitzt - abbauen wollten, passierte das Unglück: Die von einem Minibagger gestützte Holzkonstruktion geriet ins Rutschen, die Mauerbank stürzte aus vier Metern Höhe auf den 44-Jährigen. Der Mann wurde am Kopf und an der Brust getroffen.

Der Helfer, der leicht verletzt wurde, verständigte sofort die Einsatzkräfte. Reanimationsversuche durch den Notarzt und durch Helfer des Roten Kreuzes blieben jedoch erfolglos. Laut Polizei starb der Weststeirer noch an der Unfallstelle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden