Fr, 15. Dezember 2017

"Sprenge Amtshaus"

11.04.2012 17:01

Wut über Parkpickerl: Wiener drohte mit Bombe

Dass er ab 1. Oktober für das Parken in Wien-Ottakring bezahlen müsse, ließ einen bislang unbekannten Anrufer am Mittwoch buchstäblich in die Luft gehen. Eine Stunde gab er den Einsatzkräften am Morgen um 8.48 Uhr Zeit, um das Amtshaus Ottakring zu räumen. Dann würde er die Bombe zünden - und so mehr Parkplätze schaffen.

"Sicher ärgern sich alle über das Parkpickerl", sagt Christian Hein von der FPÖ-Ottakring, während er auf dem Richard-Wagner-Platz die Arbeit des Bombenspürhundes beobachtet. "Wir brauchen das Parkpickerl. Die Stadt verträgt kein weiteres Auto mehr", entgegnet Bezirksvorsteher Franz Prokop (SPÖ).

Ärger über "Geldbeschaffungsaktion"
Die Diskussion um das Pickerl hatte einen entnervten Bürger jedenfalls endgültig in die Luft gehen lassen. Er rief in der Früh im Rathaus an und beschwerte sich über die "Geldbeschaffungsaktion": In einer Stunde werde daher das Amtshaus Ottakring in die Luft fliegen.

"Wir haben evakuiert. Die Frist ist verstrichen, ohne dass etwas passiert wäre. Wir warten nur noch darauf, ob der Sprengstoffhund etwas erschnüffelt", klärt Roman Friedl, stellvertretender Stadtpolizeikommandant kurz vor Ende der Suchaktion auf.

Spürhund "Niki" fand keine Bombe
Spürhund "Niki" (zweites Bild) tat schließlich seinen Job - von einer Bombe gab es keine Spur. Die rund 50 Mitarbeiter des Amtshauses konnten nach eineinhalb Stunden bangen Wartens wieder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden