Do, 26. April 2018

Musikalische OP

07.06.2005 20:30

Musik bei Operation senkt Bedarf an Narkosemitteln

Haben Patienten im Operationssaal ihre Lieblingsmusik im Ohr, brauchen sie wesentlich weniger lokale Betäubungsmittel, als wenn sie nur die OP-Geräusche hören:
Das bewiesen Forscher der Yale-Universität im US-Staat Connecticut an 90 Probanden, die sich mit einem so genannten Kreuzstich dem gleichen urologischen Eingriff unterzogen und dabei selbst den Zufluss des Betäubunsmittels ins Rückenmark kontrollieren konnten. Erst kürzlich hatten Forscher bewiesen, dass Patienten, die vor einer Operation Computer spielen, weniger Angst haben und entspannter sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden