Fr, 23. Februar 2018

Schnelle Neutrinos

16.03.2012 22:48

Neue Messungen erhärten Verdacht auf Messfehler

Neue Messungen am Schweizer CERN haben den Verdacht auf Messfehler erhärtet. Bei einem neuen Versuch haben sich nach Angaben der Forscher keine Überlichtgeschwindigkeit bei Neutrinos mehr ergeben.

Wie das Atomforschungszentrum am Freitag mitteilte, wurden die Teilchen erneut auf die 730 Kilometer lange Reise zwischen dem CERN und einem unterirdischen Forschungslabor im italienischen Gran Sasso geschickt. Dabei hätten die Neutrinos sich nicht schneller als Lichtgeschwindigkeit bewegt.

Das CERN hatte im September die Welt der Physik in Aufregung versetzt, als es Messergebnisse veröffentlichte, die zu belegen schienen, dass die Neutrinos sich schneller als Licht bewegten. Dies hätte die Relativitätstheorie von Albert Einstein infrage gestellt, nach der sich nichts schneller als Licht bewegen kann.

Später räumte CERN jedoch ein, dass Fehler das Experiment verfälscht haben könnten, und kündigte weitere Messungen an (siehe Infobox). CERN erklärte nun, die These eines Messfehlers scheine sich zu erhärten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden