Sa, 25. November 2017

Pannenstatistik 2004

29.04.2005 10:05

Elektronik ist häufigste Pannenursache

Die deutschen Automobilhersteller haben in puncto Pannensicherheit viel Boden gut gemacht, behauptet die aktuelle ADAC-Pannenstatistik, bei der 2,4 Millionen Pannenberichte der Gelben Engel aus dem Jahr 2004 ausgewertet wurden. Dank Audi und Mercedes belegten deutsche Hersteller in fünf von sieben Kategorien erste Plätze. Der große Verlierer: Renault Kangoo (Baujahr 99). Die häufigsten Pannenursachen lag bei der Elektronik.

Der Audi A2 hatte bei den Kleinwagen die Nase vorn, der Audi A6 in der Oberklasse und das Audi Cabrio bei den Sportwagen. In der unteren Mittelklasse gewann die Mercedes A-Klasse und die M-Klasse entpuppte sich als zuverlässigster Geländewagen. Die Japaner konnten nur noch die Mittelklasse mit dem Mazda 6 für sich entscheiden. Bei den Vans hat der Citroen Xsara Picasso bewiesen, dass auch Franzosen zuverlässige Autos bauen können. Dieses Lob gilt allerdings nicht für die Limousine gleichen Typs, sie belegt nur den vorletzten Platz in der unteren Mittelklasse.

Deutsche Wertarbeit
Aber nicht nur Audi und Mercedes, auch die anderen deutschen Hersteller machen eine gute Figur, wenn es um die Pannensicherheit geht. Der BMW Mini wurde Zweiter in der kleinen Klasse, das 3er-Cabrio bei den Sportwagen. Ford kam mit dem Focus in der unteren Mittelklasse auf Platz 2. Bei VW fallen der Polo (5. in der kleinen Klasse) und das Golf Cabrio (3. bei den Sportwagen) positiv aus dem Rahmen. Für Opel reichte es für Corsa, Astra und Zafira immerhin noch für Platzierungen im Mittelfeld.

Rote Laterne für Italiener und Franzosen
Die diesjährigen Verlierer der ADAC-Pannenstatistik kommen aus Italien und Frankreich. Fiat Punto und die Modellreihe Bravo/Brava/Marea halten in ihren Klassen die rote Laterne. Auch für den Alfa Romeo 156, den Peugeot 206 CC und den Renault Espace gab es nur letzte Plätze. Die japanischen Hersteller, jahrelang an der Spitze der Liste mit den zuverlässigsten Fahrzeugen, notieren zurzeit nur noch durchschnittliche Ergebnisse.

Die höchste Mängelquote insgesamt verzeichnete der Renault Kangoo (Baujahr 1999). Von diesem Modell blieben im Jahr 2004 58 von 1.000 Fahrzeugen mit einer Panne liegen.

Defekte Elektronik häufigste Pannenursache
In die Wertung für die ADAC-Pannenstatistik kamen die ein- bis sechsjährigen Autos, die mindestens 3 Jahre lang im Wesentlichen unverändert gebaut wurden und in einem Jahr mindestens 10.000 Neuzulassungen in Deutschland erreichten. Häufigste Pannenursachen waren Schäden an der Fahrzeugelektrik (36 Prozent) und an der Zündanlage (16 Prozent). Leicht rückläufig sind mit 9 Prozent die Motorprobleme.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden