Sa, 26. Mai 2018

Bei Arbeiten für Lift

24.08.2011 16:21

Baufahrzeug am Kärntner Goldeck abgestürzt - 1 Toter

Ein Todesopfer und einen Schwerstverletzten hat am Mittwoch der Absturz eines mit vier Personen besetzten Pritschenwagens auf einer Lift-Baustelle am Goldeck bei Spittal/Drau in Kärnten gefordert. Zwei weitere Insassen des Fahrzeuges kamen mit leichten Verletzungen davon.

Am Vormittag war das Firmenfahrzeug der Strabag, die am Goldeck gerade Arbeiten für das Projekt einer Umlauf-Seilbahn durchführt, auf einem Güterweg in etwa 1.400 Metern Seehöhe unterwegs, als der Lenker, ein 27 Jahre alter Angestellter aus Oberdrauburg, mit dem Auto von der Fahrbahn abkam. Der Angestellte sprang aber schon nach wenigen Metern aus dem Fahrzeug, das anschließend 100 Meter in die Tiefe stürzte und von einer Baumgruppe aufgefangen wurde.

Mitfahrer auf Rückbank tot bzw. schwer verletzt
Der Beifahrer (30) überstand den Absturz mit leichten Verletzungen, er alarmierte später auch die Rettung. Auf der Rückbank des Firmenfahrzeugs saßen ein 23-Jähriger aus Dellach im Drautal und ein 46-Jähriger aus Spittal/Drau. Beide wurden aus dem Fahrzeug geschleudert - der 23-Jährige erlitt dabei tödliche Verletzungen, der 46-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt. Der Schwerstverletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Klagenfurt geflogen, die beiden Leichtverletzten wurden ins Krankenhaus Spittal gebracht.

Unfall vermutlich durch Wendemanöver ausgelöst
Ausgelöst dürfte den Unfall ein Fahrfehler haben – laut Polizei wollte der nicht alkoholisierte Lenker den Pritschenwagen am Ende eines Güterweges wenden, dabei dürfte er über den Fahrbahnrand hinausgeraten sein. Das Fahrzeug wurde am Nachmittag geborgen und über Anordnung der Staatsanwalt sichergestellt. Ein Sachverständiger soll nun das Wrack und den Unfallort in der Gemeinde Baldramsdorf untersuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden