Fr, 24. November 2017

Fernbedienungen

18.07.2011 10:26

Auch Logitech hat jetzt Patentklage am Hals

Der amerikanische Elekronikkomponenten-Hersteller United Electronics (UEI) hat gegen den schweizerisch-amerikanischen Computerzubehörproduzenten Logitech Klage wegen Patentverletzungen eingereicht. Es gehe um die Verletzung von 17 Patenten für Fernbedienungstechnologien, teilte UEI mit.

Die Klage beziehe sich auf mehrere Fernbedienungen von Logitech, darunter Produkte der Harmony-Reihe. Logitech habe von Mitte 2004 bis Mitte 2010 Technologien von UEI einlizenziert. Vor dem Auslaufen der erneuerbaren Lizenzen bis zur Einreichung der Patentverletzungsklage seien Verhandlungen zu einer Erneuerung der Lizenzen geführt worden.

Logitech sei allerdings nicht zu vernünftigen Geschäftsbedingungen bereit gewesen, schrieb das amerikanische Unternehmen. Während den Verhandlungen habe Logitech die zuvor durch Lizenzabkommen gedeckten Produkte ohne Erlaubnis oder adäquate finanzielle Entschädigung weiter verkauft.

Logitech selbst bestreitet die Vorwürfe und betonte in einer Mitteilung vom Montag, keine Patente zu verletzen. "Wir glauben, dass die UEI-Klage gehaltlos ist und sind daher zuversichtlich, vor Gericht die Oberhand zu gewinnen", so das Unternehmen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden