Sa, 18. November 2017

Retourkutsche

07.07.2011 10:27

Jetzt fordert Apple Importverbot für Samsung-Geräte

Der Patentstreit zwischen Samsung und Apple eskaliert weiter. Auch der kalifornische iPhone-Hersteller fordert jetzt vor der US-Handelsbehörde ITC ein Importverbot für einige Samsung-Geräte. Um welche Modelle es dabei geht, blieb zunächst unklar.

Apple reagiert damit auf eine Klage Samsungs vor der ITC, in der die Südkoreaner jüngst einen Importstopp für Apples iPhones und iPad-Tablets forderten (siehe Infobox). Apple lässt die Geräte in China bauen und könnte sie dann nicht mehr in die USA einführen.

Der iPhone-Hersteller will seinerseits vor einem Gericht in Kalifornien ein Verkaufs- und Einfuhrverbot für mehrere Samsung-Geräte per einstweiliger Verfügung durchsetzen. Die zusätzliche ITC-Beschwerde könne große Bedeutung gewinnen, falls Apples Antrag auf eine einstweilige Verfügung abgeschlagen werde, argumentierte der deutsche Patentexperte Florian Müller. "Dann würde die ITC vermutlich eher eine Entscheidung fällen als die amerikanischen Bundesgerichte."

Apple hatte den Streit losgetreten und Samsung vorgeworfen, Design und Technik von iPhone und iPad zu kopieren. Die Südkoreaner warfen Apple im Gegenzug ebenfalls Patentverletzungen vor. Inzwischen überziehen sich die Unternehmen mit Klagen vor diversen Instanzen in mehreren Ländern. Brisant macht den Schlagabtausch auch, dass Samsung zu den wichtigsten Apple-Zulieferern gehört. Zugleich geht es um den Konkurrenzkampf der Mobilfunk-Plattformen: Der südkoreanische Konzern ist ein führender Hersteller von Smartphones und Tablets mit dem Google-Betriebssystem Android.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden