Mo, 21. Mai 2018

13.000 Euro Beute

13.04.2011 08:00

Trio saugte Münzen aus Telefonen - drei Jahre Haft

Münztelefone sind im Sommer 2009 ein begehrtes Objekt eines rumänischen Trios gewesen. Nicht zum Telefonieren, sondern um die Kassen auf gefinkelte Weise auszuräumen: Mit einem Staubsauger holten sie die Münzen heraus. Vorher prüften sie mit einem Kontrollanruf die Füllmenge - das wurde ihnen zum Verhängnis.

Der Prozess am Innsbrucker Landesgericht ließ am Dienstag tiefe Einblicke in die gefinkelten Methoden von Gaunern zu. Diese hatte sich auf Münztelefone spezialisiert und begannen die Automaten systematisch auszuräumen. Dabei waren sie in Burgenland, Steiermark, Kärnten, Vorarlberg und Tirol aktiv - dort sorgten sie für 180.000 Euro Sachschaden. Die Summe der Beute beträgt rund 13.000 Euro.

Die zwei Haupttäter wurden schon verurteilt, am Montag saß der dritte im Bunde vor dem Richter in Innsbruck. Die Vorgehensweise war immer die gleiche. Als Erstes wurde ein sogenannter Kontrollanruf gemacht. Dabei hatten die Ganoven ihr Ohr ganz dicht an den Apparaten - denn anhand des Fallgeräusches glaubten sie die Füllmenge der Kassenlade bestimmen zu können.

Werkzeug im Koffer
Schien die in Ordnung, wurde Hand angelegt. Mit einem Schraubenzieher und einem kleinen Geißfuß wurden die Automaten geknackt, anschließend der Staubsauger ausgepackt. "Den hatte mein Freund in einem Koffer immer mit", schilderte der Angeklagte. Den Strom für den Sauger holten sich die Täter auch vom Münzautomaten - mit Klemmen wurde das Kabel an die Stromversorgung befestigt.

Zum Verhängnis wurden dem Trio die Kontrollanrufe - das war immer die gleiche Nummer in Rumänien. Nach den vielen Vorfällen war die Telekom aufmerksam - und als an einem Tag 18 Mal diese Nummer von Innsbrucker Münzautomaten angerufen wurde, alarmierte man die Polizei, die die Gauner verhaftete. Das Urteil: drei Jahre Haft.

von Stefan Ruef, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden