Sa, 26. Mai 2018

"Finanz-Entlastung"

12.04.2011 17:14

SP-Hergovich will "Agrar-Diesel" auch für die Pendler

Was für Bauern gilt, muss endlich auch für die Pendler gelten, fordert SP-Arbeitsmarktsprecher Robert Hergovich. Er bezieht sich dabei auf den sogenannten Agrar-Diesel, bei dem Landwirte die Mineralölsteuer rückvergütet bekommen. Bei den ständig steigenden Spritpreisen sei das eine faire Geste.

"Wie die Bauern brauchen auch die vielen Pendler im Burgenland den Treibstoff für ihren Weg in die Arbeit und somit zum wirtschaftlichen Überleben. Eine Rückvergütung der Mineralölsteuer würde also eine finanzielle Entlastung und so eine Stärkung der Kaufkraft bringen", betont Hergovich.

Und er rechnet vor, dass die Landwirte in Österreich pro Jahr 49 Millionen Euro an Mineralölsteuer rückvergütet bekommen, die Pendler aber leer ausgehen. "Das Land hat darauf bereits reagiert und die Landestankstellen eröffnet. Dadurch haben sich die Burgenländer bereits über zwei Millionen Euro erspart", betont der SP-Politiker. Jetzt sei es am Bund, auch endlich zu reagieren. "Die Menschen wollen nach endlosen Gesprächen endlich Taten sehen."

von Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden