Mo, 18. Dezember 2017

"Ist nicht erlaubt"

17.12.2010 09:03

Blaues Probe-Taferl - Polizist stoppt Schneepflug

Schilda lässt grüßen - in der Linzer Gasse mitten in Salzburg hat ein Polizist einen Schneepflug der Stadt gestoppt und am Weiterfahren gehindert. Denn der hatte ein blaues Kennzeichen montiert. "Ein Probefahrzeug", so der Lenker, "mein Pflug hat ja einen Hinterachsbruch." Es half nichts. Jetzt fehlt in einem Stadtteil der Schneepflug.

Seit drei Jahren fährt Mario Schmidt (30) mit dem Pflug, und er hat derzeit wirklich genug zu tun: "Damit räume ich Gehsteige und Radwege von der Linzergasse über den Bahnhof bis zum Bergheimer Schlachthof."

Polizist zieht Pflug aus dem Verkehr
Weil sein eigener Pflug einen Hinterachsbruch hat, borgte sich der Magistrat bei der Firma Stangl einen aus. "Wir kaufen dort laufend Fahrzeuge und müssen sie ja auch testen", heißt es dazu aus dem Bauhof. Doch in der Linzer Gasse war für den Pflug Endstation. Ein junger Polizist zitierte einen Paragrafen und verkündete: "Fahrer und Magistrat werden angezeigt, denn ein blaues Taferl ist im Einsatz nicht erlaubt."

Die Salzburger, die jetzt in Schallmoos acht Stunden länger auf die Schneeräumung warten müssen, werden es ihm danken. Stadträtin Claudia Schmidt: "Ich werde die Strafen aus der eigenen Tasche zahlen."

von Wolfgang Weber, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden